Machen Sie sich Ihr eigenes Bild von den Diagnose- und Therapiemethoden.

Akupunturnadel mit Stein und Blüte

Akupunktur als besondere Behandlungsmethode

Die Akupunktur kommt bei einer Vielzahl von Krankheiten zur Anwendung und lindert nach unseren Erfahrungen insbesondere die oft begleitend auftretenden chronischen Schmerzen. Durch die Vollausbildung mit A- und B- Diplom sowie der Zusatzqualifikation zum Meister der Akupunktur DÄGFA (Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur), können wir Ihnen für viele Krankheitsbilder eine sinnvolle Ersatz- oder Zusatzmaßnahme zur wissenschaftlichen Hochschulmedizin bieten.

Der Patient wird hierbei als Ganzes gesehen und entsprechend so auch behandelt und ist nicht in einzelne Fachrichtungen getrennt, wie unsere westliche Medizin.


Wann wird eine Akupunkturbehandlung empfohlen?

Die DÄGFA - Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur e.V.- gibt auf ihrer Indikationsliste für Akupunktur unter anderem folgende Bereiche an:

  • Akute und chronische Schmerzen
  • Erkrankungen des Bewegungssystems
  • Neurologische Krankheiten
  • Erkrankungen der Atemwege
  • Vegetative Störungen
  • Suchtkrankheiten
  • Erkrankungen des Verdauungssystems
  • Gynäkologische Erkrankungen und Geburtshilfe
  • Hals-, Nasen-, Ohren- und Augenkrankheiten
  • Hautkrankheiten
  • Allergien


Wie wirkt Akupunktur?                               

Heute weiß man, dass an den meisten Akupunkturpunkten so genannte Gefäß-Nerven-Bündel von der Oberfläche in die Tiefe des Körpers führen.

An genau diesen Punkten des Körpers werden die Akupunkturnadeln für ca. 20 bis 30 Minuten platziert. Während dieser Zeit liegen Sie als Patient völlig entspannt und zugedeckt auf der Liege.

Unserer Patienten empfinden die Akupunktur bis auf ganz wenige Ausnahmen schon bei der ersten Behandlung als wohltuend, entspannend und oft erstaunlich rasch wirksam.

Die Akupunktur stellt für uns aber nur einen Teil des gesamten Therapiekonzeptes dar. Deshalb geht der Akupunkturbehandlung immer eine genaue Diagnosestellung voraus.

Quelle: DÄGFA - Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur e.V.

Akupunkurnadeln am Patient
Akupunkurbehandlung

Für unsere gesetzlich versicherten Patienten führen wir unter bestimmten Voraussetzungen die Akupunkturbehandlung bei chronischen Rücken- und Knieschmerzen als Kassenleistung durch. Diese Behandlungen wurden auf Entscheidung des Gemeinsamen Bundesausschusses (GBA) von Ärzten und Krankenkassen in den Leistungskatalog der Krankenkassen aufgenommen.
Für alle anderen Indikationen, bieten wir die Akupunkturen, die Ihre Kasse nicht bezahlen, als Selbstzahlerleistung an.
Falls Sie noch Fragen haben, sprechen Sie uns bitte an.

Wieviel kostet die Akupunktur ?

Eine Akupunkturbehandlung kostet je nach Behandlungsdauer und - aufwand etwa 30 € bis 45 € pro Sitzung.
Viele private Krankenkassen erstatten die Kosten für Akupunktur zur Schmerzbehandlung. Bei anderen Beschwerden und wenn Ihr Versicherungsvertrag keine eindeutigen Regelungen enthält, ist es empfehlenswert, sich mit der Krankenkasse in Verbindung zu setzen.

Akupunktur kann heilen, was gestört ist,
sie kann aber nicht "reparieren", was bereits zerstört ist.